Menü Menü
Willkommen bei der ERGO Group

Telefon

E-Mail

Telefon

Gebührenfrei in Deutschland

0800 3746-000

Aus dem Ausland

+49 211 477-7100

Weitere Kontaktdaten

Kunden Deutschland
Media Relations
Karriere
Geschäftspartner

Kontaktübersicht

„Zeigt Einsatz und nutzt eure Chancen“


Fünf ERGO Azubis bei Bestenehrung der IHK Köln

Geschichten & Gesichter, 30.11.2018

Die IHK Köln hat wieder die besten Azubis aus der Region ausgezeichnet: 168 Prüfungsbeste aus 54 Ausbildungsunternehmen. Unter ihnen fünf Azubis von ERGO, davon vier vom Innendienst-Standort Köln und einer aus der Regionaldirektion Köln. Roman Röhl gehört zu der Gruppe, die im Winter 2017/18 und im Sommer 2018 ihre Ausbildung im Gesamtergebnis mit „sehr gut“ abgeschlossen hat. Wir haben mit ihm gesprochen.

ERGO Azubi Roman Röhl beim Lernen

Herr Röhl, Sie gehören zu den besten Azubis der Region in diesem Jahr. Was ist das für ein Gefühl?

Natürlich zunächst einmal Freude, aber irgendwo auch Überraschung. Ich hatte zwar das Gefühl, dass alles glatt über die Bühne gegangen ist, mit diesem Ergebnis habe ich aber nicht gerechnet. Mich erfüllt es auch mit Stolz, zusammen mit ERGO dieses Ergebnis geschafft zu haben. Denn ohne meine Ausbilderin und die vielen motivierten Praktiker in den einzelnen Bereichen wäre die Prüfung vermutlich schlechter gelaufen. ERGO tut viel, um uns auf die IHK-Prüfungen vorzubereiten. Und es lohnt sich: Ich bin nur einer in der langen Reihe von Prüfungsbesten, die aus unserem Unternehmen kommen. Für mich war die Prüfung nur der letzte Schritt in einer Ausbildung, mit der ich einfach rundum zufrieden war.

Erzählen Sie uns das Geheimrezept. Wie wird man einer der besten Azubis?

Ich glaube, das eine Geheimrezept gibt es nicht. Es sind mehrere kleine Dinge, die einem Lernen und Arbeiten sehr erleichtern. Meiner Meinung nach sind es vor allem Interesse und Spaß. Wenn man sich für die Themen der Versicherungsbranche interessiert, die viel spannender sind als man als junger Mensch auf den ersten Blick denkt, klappt das Lernen wie von allein. Und wenn einem das Ganze dann noch Spaß macht, ist es keine Überwindung, sich nach der Arbeit nochmal an die Bücher und Übungen zu setzen. Ein Tipp, den ich jungen Azubis außerdem geben möchte: Zeigt Einsatz und nutzt Chancen, die euch geboten werden. Es wird sich lohnen! Egal ob es die Teilnahme an einem Projekt oder einem besonderen Event ist.

Wie würden Sie den Ausbildungsbetrieb ERGO beschreiben? Was hat Ihnen die Ausbildung hier gebracht?

In meinen drei Jahren habe ich ERGO bisher als ein modernes, offenes und innovatives Unternehmen erlebt. Allein in der Zeit, seit ich bei ERGO bin, hat sich enorm viel gewandelt. In der Berufsschule habe ich gemerkt, dass sich die Ausbildung bei uns deutlich von der bei anderen Versicherungsunternehmen unterscheidet. Das beginnt bereits damit, dass wir am Standort Gesundheit in Köln in Gruppen ausgebildet werden, die gemeinsam durch die großen Geschäftsabteilungen im Haus wandern. Wir sitzen also nicht neben einem Sachbearbeiter und blicken ihm über die Schulter, sondern arbeiten selbstständig. Das Gefühl, Verantwortung zu übernehmen und dass einem etwas zugetraut wird, bekommt man schnell bei ERGO. Neben der Fachlichkeit setzt man bei uns in der Ausbildung auch stark auf die berühmten „Soft-Skills“. Dazu gehört zum Beispiel ein mehrtägiges Diversity-Seminar oder auch mehrere Seminare zur Kundenkommunikation.

Während meiner Ausbildung hatte ich auch die Möglichkeit, zusammen mit anderen Azubis unseren CEO Markus Rieß und Achim Kassow, Vorstandsvorsitzender ERGO Deutschland, kurz nach deren Antritt bei ERGO kennen zu lernen. Dass sich unsere obersten Vorgesetzten Zeit für Azubis und das Thema Ausbildung nehmen, finde ich großartig. 

Inwiefern ist die duale Ausbildung ein hervorragender Start ins Berufsleben?

In meinem Jura-Studium merke ich jetzt an vielen Stellen, wie stark ich von der Ausbildung profitiere. In Punkto Selbstorganisation oder auch einfach nur im professionellen Schreiben von E-Mails hat man mit einer Ausbildung jemanden, der frisch aus der Schule in den Hörsaal startet einiges voraus. Das gleiche gilt auch für das bei ERGO erlernte Wissen: In diesem Semester steht unter anderem die gesetzliche Haftung auf dem Plan. Durch die Ausbildung habe ich auch die Sparte Haftpflichtversicherung kennen gelernt. Diese Kenntnisse kommen mir jetzt zugute.

Durch die Verbindung von Theorie und Praxis in der dualen Ausbildung wird es niemals langweilig. Das was ich am einen Tag in der Berufsschule gelernt habe konnte ich am nächsten im Betrieb anwenden. Auch jetzt, wo ich studiere, liebe ich diese Verbindung. Montag bis Donnerstagmittag Bibliothek und Hörsaal und den Rest der Woche bei ERGO unsere Kunden betreuen. Ich bin der Meinung, dass die Kombination aus Wissen erlernen und schnell anwenden der Schlüssel zum Erfolg ist.  Im Ergebnis kann ich jedem Schulabgänger nur empfehlen eine Ausbildung zu absolvieren – und am besten natürlich hier bei ERGO

Vielen Dank für dieses Gespräch!

Ihre Meinung

Wenn Sie uns Ihre Meinung zu diesem Beitrag mitteilen möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an:
socialmedia@ergo.de

Ähnliche Beiträge

Geschichten & Gesichter 20.11.2018

Mehr Frauen im Versicherungsvertrieb

Janina Krüger ist eine Exotin. Denn auch in Zeiten, in denen eine Frau an der Spitze Deutschlands steht, ist eine Frau im Versicherungsvertrieb immer noch eine Seltenheit. Daran möchte sie etwas ändern.

Geschichten & Gesichter 21.09.2016

Was ist eigentlich Design Thinking?

ERGO hat den InnoWard 2016 für das Projekt „Design Thinking @ERGO“ gewonnen. Der InnoWard wird seit 2005 jährlich vom Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) verliehen. Wir erklären, was es mit Design Thinking bei ERGO auf sich hat.

Geschichten & Gesichter 18.10.2018

Zwei Brüder starten durch im Vertrieb

Maikel und Niklas Sauer sind beide Auszubildende im Vertrieb bei ERGO – und die Brüder machen ihre Sache sehr gut. Maikel ist Auszubildender in der ERGO Regionaldirektion in Freiburg, sein Bruder Niklas Sauer lernt in der Agentur von Vater Andreas Sauer. Wir haben mit den beiden über ihren Werdegang gesprochen.