„ERGO Risiko-Report 2020 EXTRA“: Corona verändert Risikowahrnehmung der Deutschen signifikant


Angst vor Virusepidemien stark gestiegen, neue Corona-Welle in 2021 befürchtet - Deutsche öffnen sich für digitale Innovationen - Wunsch nach mehr Informationen zu Funktionsweise und Datenschutz der Corona-Warn-App

Media Information, 12.10.2020

Seit 2018 untersucht ERGO im Risiko-Report, wie es um die Risikokompetenz und Eigenverantwortung der Deutschen bestellt ist. In einer Sonderbefragung hat ERGO nun 1.000 Deutsche ab 18 Jahren gefragt, welche Sorgen sie in diesen besonderen Zeiten umtreiben, aber auch welche Chancen sie derzeit sehen.

ERGO Risiko-Report 2020 Extra

Die aktuelle repräsentative ERGO Umfrage, Mitte September 2020 durchgeführt vom unabhängigen Marktforschungsinstitut „HEUTE UND MORGEN“, macht deutlich: Die Corona-Krise hat die Wahrnehmung von Risiken und Chancen stark verändert – aber auch die Offenheit der Deutschen gegenüber digitalen Innovationen gefördert. So bleibt eine schwere Erkrankung die größte Zukunftsangst, nun aber dicht gefolgt von der Sorge, in den nächsten Jahren Opfer einer Virusepidemie zu werden. Der Corona-Krise werden zugleich aber auch positive Auswirkungen auf die Umwelt zugeschrieben. Und: In puncto Digitalisierung fürchten die Deutschen weiterhin am meisten Identitätsdiebstahl und den Verlust des Datenschutzes, zugleich zeigt sich eine überraschend hohe Offenheit für die Nutzung von Sprachassistenten. Die Nutzerzahlen der Corona-Warn-App wiederum könnten bei ansteigenden Infektionszahlen oder besseren Informationen zur Funktionsweise oder zum Datenschutz steigen.

„Risiken im Blick zu haben und im Sinne unseres Kunden zu managen, ist unser Tagesgeschäft. Der ERGO Risiko-Report will ein Bewusstsein dafür schaffen, welche Sorgen und Hoffnungen die Deutschen umtreiben“, erklärt Mark Klein, Chief Digital Officer ERGO Group, zur Studie.

Die Ergebnisse im Überblick:

Deutsche fürchten zunehmend Virusepidemien und befürchten neue Corona-Welle in 2021

Auch im Jahr 2020 ist eine schwere Erkrankung die größte Zukunftsangst der Deutschen. Im Corona-Jahr hat sich diese Angst im Vergleich zum Vorjahr noch einmal verstärkt (40% vs. 2019: 35%). Auch dass sich das erwartete Risiko, in den nächsten Jahren „Opfer einer Virusepidemie zu werden“, fast verdoppelte (30% vs. 2019: 16%) zeigt, wie stark Corona die öffentliche Wahrnehmung von zukünftigen Risiken verändert hat.

Erstmals gefragt hat ERGO in der Extra-Ausgabe des Risiko-Reports nach Sorgen und Chancen in explizitem Bezug zur Corona-Krise: Sechs von zehn Deutschen sorgen sich vor einer weiteren Welle in 2021 (60%). Mit Blick auf die Corona-Pandemie ist für knapp jeden vierten Deutschen das Risiko der eigenen Erkrankung an Corona die größte Angst (23%). Daher verwundert es kaum, dass „medizinischer Fortschritt“ auch 2020 der größte Hoffnungsträger der Deutschen für die Zukunft bleibt (50% vs. 2019: 48%). Auch zeigt sich, dass in 2020 die medizinischen Kompetenzen geschult wurden: Der Großteil der Deutschen (89%) gibt die Bedeutung der Reproduktionszahl R richtig an. Hinsichtlich Abbildungszeitraum und möglichem Ansteckungsausmaß bestehen jedoch noch Wissenslücken (49% bzw. 42%).

Auch auf Freizeitaktivitäten der Deutschen hat die Corona-Pandemie einen signifikanten Einfluss. Besuche von Kulturveranstaltungen, Kinovorführungen und Bars wollen die meisten kurzfristig, viele auch langfristig meiden:

Deutsche meiden aktuell: Deutsche versuchen auch längerfristig zu vermeiden:
  • Besuche von Kulturveranstaltungen (79%)
  • Kino (75%(
  • Kneipen / Bars (74%)
  • Urlaubsreisen (68%)
  • Kneipen / Bars (27%)
  • Kulturveranstaltungen / Kino (23%)
  • Fitnessstudio / Indoor-Sport (22%)
  • Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (21%)

Die Deutschen sehen in der Corona-Pandemie aber auch Chancen: die positiven Auswirkungen auf die Umwelt (z.B. bessere Luftqualität) machen mehr als jedem vierten Deutschen Hoffnung (28%).

Insbesondere U30-Jährige und Besserverdienende nutzen Corona-Warn-App – in Hotlines Sprachassistenten statt Mensch bevorzugt 

In Bezug auf die Digitalisierung allgemein beurteilen die Deutschen weiterhin Identitätsdiebstahl (53% vs. 2019: 50%) und Verlust des Datenschutzes (49% vs. 2019: 48%) als größte Gefahren.

Neu gefragt wurde in diesem Jahr nach den Einstellungen zur Corona-Warn-App: Hier zeigt sich, dass diese von rund vier von zehn Befragten über 18 Jahren genutzt wird (38%). Insbesondere junge Menschen bis 30 Jahre (48%) und Besserverdienende (51%) haben die App häufig installiert. Ein Teil der Nicht-Nutzer würde jedoch erwägen, die App bei ansteigenden Infektionszahlen (18%) oder besseren Informationen zur Funktionsweise der App oder zum Datenschutz (16%) auf dem Smartphone zu installieren. Rund jeder vierte Befragte (27%) lehnt die Nutzung der App grundsätzlich ab.

Auch die Einstellungen zu weiteren technologischen Innovationen wurden in diesem Jahr erstmals abgefragt. Ein überraschendes Ergebnis der Studie: Sechs von zehn Befragten würden sich am Telefon bei der Wahl zwischen einem Menschen und einem Sprachassistenten für den Sprachassistenten entscheiden. Zudem geben mehr als die Hälfte der Befragten (58%) an, einen Online-Abschluss von Versicherungen für wichtig zu erachten, für jeden Vierten (24%) ist dies sogar ein Muss.

„Die Corona-Pandemie ist ein starker Digitalisierungstreiber und wird zu nachhaltigen Veränderungen führen“, kommentiert ERGO CDO Mark Klein. „Das gilt für die Akzeptanz der Nutzer, aber auch für die Umsetzungsgeschwindigkeit bei den deutschen Unternehmen. Diese gemeinsamen Fortschritte werden uns helfen, gestärkt aus der aktuellen Krise herauszugehen.“ 

Weitere Informationen finden Sie unter www.risikoreport.de.

For further information, please contact:

Eva Wüllner

ERGO Group AG
Media Relations

Tel +49 211 477-3003
eva.wuellner@ergo.de
media-relations@ergo.de

About the ERGO Group AG

ERGO is one of the major insurance groups in Germany and Europe. Worldwide, the Group is represented in around 30 countries and concentrates on Europe and Asia. Four separate units operate under the umbrella of the Group: ERGO Deutschland AG, ERGO International AG, ERGO Digital Ventures AG and ERGO Technology & Services Management AG. German, international, direct and digital business as well as the global management of IT and technology services are combined there.
About 38,000 people work for the Group, either as salaried employees or as full-time self-employed sales representatives. In 2019, ERGO recorded a total premium income of 19 billion euros and rendered benefits to customers (gross) of 17 billion euros. ERGO is part of Munich Re, one of the world's leading reinsurers and risk carriers.
More at www.ergo.com

About the ERGO Risk Report

The ERGO Risk Report is a representative survey on risk literacy and personal responsibility among Germans; it was conducted in 2018 and 2019 under the scientific direction of Professor Gerd Gigerenzer, Director of the Harding Center for Risk Literacy at the Max Planck Institute for Human Development. The institute did not supervise the special survey, which was conducted between September 11 and 18, 2020. The next “regular” ERGO Risk Report is scheduled to be published in 2022.

Disclaimer

This press release contains forward-looking statements that are based on current assumptions and forecasts of the management of ERGO Group. Known and unknown risks, uncertainties and other factors could lead to material differences between the forward-looking statements given here and the actual development, in particular the results, financial situation and performance of our Company. The Company assumes no liability to update these forwardlooking statements or to conform them to future events or developments.

Related articles

Media Information 28.08.2019

The ERGO “Risk Report” reveals that Germans save very little for the future, despite fearing poverty in old age

This representative survey on risk literacy and personal responsibility among Germans was conducted under the scientific direction of Professor Gerd Gigerenzer, Director of the Harding Center for Risk Literacy at the Max Planck Institute for Human Development.

Media Information 28.07.2020

ERGO and BMW Bank conclude strategic cooperation

ERGO Group and BMW Bank agree on strategic cooperation in the German car dealership sector. Within this framework, both companies aim to develop digital insurance and mobility services in the future.

Media Information 14.02.2018

Less risk, more state control – how the Germans tick.

The ERGO Risk Report 2018 is the first in a series of surveys that is to provide information on risk literacy and personal responsibility among Germans. The current report focuses on the subject of providing for old age.