Menü Menü
Willkommen bei der ERGO Group

Telefon

E-Mail

Telefon

Gebührenfrei in Deutschland

0800 3746-000

Aus dem Ausland

+49 211 477-7100

Weitere Kontaktdaten

Kunden Deutschland
Media Relations

Karriere
Geschäftspartner

Kontaktübersicht

David Behre: Leichtathletik Meeting in Barcelona


Sport & Sponsoring, 19.05.2016

Barcelona. Gerade findet einer der etabliertesten Wettkämpfe des europäischen paralympischen Wettkampfkalenders statt: das 11. Internationale Leichtathletik Meeting. Rund 200 Top-Athleten aus 15 Nationen nehmen daran teil. So auch David Behre.

David vor seinem Start in Barcelona

Der Leistungssportler startet zum ersten Mal bei dem Meeting. „Das letzte Mal hab ich da abgesagt, weil ich körperlich nicht ganz fit war“, so David. Doch 2016 ist auch er dabei. Um seine paralympische Familie zu treffen und sich für Rio zu qualifizieren.

Auch ein Weltmeister muss sich qualifizieren

Durch seinen Rekordlauf in Doha 2015 hat er sich bereits einen Startplatz für Rio erkämpft. Doch um bei den paralympischen Spielen tatsächlich mitlaufen zu dürfen, muss er eine gewisse Norm erfüllen. Das heißt, er muss eine bestimmte Zeit laufen, um sich zu qualifizieren.

Der Wettbewerb in Barcelona ist die erste Möglichkeit des Jahres dafür. Weitere Wettkämpfe folgen. Die Saison hat gerade erst begonnen.

Kräfte einteilen und durchstarten

„Ich geh gar nicht so erholt und fit an den Wettkampf ran“, erzählt David, der noch mit den Folgen eines Blutgerinnsels im Knie zu kämpfen hat. „Ne neue Bestzeit werde ich da nicht laufen“, so David weiter.

Er darf sich jetzt in Barcelona nicht verausgaben. „Eine Top-Form kannst du nicht über einen langen Zeitraum halten“, erklärt er.

Wettkampf gleich Training

„Ziel der Saison ist Rio – da will ich der Schnellste sein“, so David. Um darauf vorbereitet zu sein und um alles geben zu können, sind Wettkämpfe ein wichtiger Bestandteil. „Ein Wettbewerb ist auch ein besseres Training“, findet er. Auch durch die Atmosphäre und die Fans, die einen von den Rängen aus unterstützen. „Da kann man mehr abrufen, als der Körper normalerweise leisten kann“, so David zum Schluss.

David nach seinem Lauf in Barcelona

David hat es geschafft und die Rio-Norm erfüllt: 400 Meter in 50,31 Sekunden. Das bedeutet, er ist für Rio qualifiziert. „Natürlich ist da noch viel Luft nach oben“, findet David. „Aber nach den harten letzten Wochen bin ich jetzt erst aber einfach froh, wieder auf der Bahn zu stehen“.

Autor: Christian Schrader

Christian Schrader betreut die Sponsoring-Aktivitäten rund um David Behre. „Es ist eine herausfordernde und spannende Aufgabe.“ Wenn er nicht arbeitet, erkundet Christian Schrader am liebsten mit seiner Frau und dem Hund im Wohnmobil die vielfältigen und faszinierenden Ecken von Deutschland und Europa.

Ihre Meinung

Wenn Sie uns Ihre Meinung zu diesem Beitrag mitteilen möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an:
socialmedia@ergo.de

Ähnliche Beiträge

Sport & Sponsoring 09.03.2016

David Behre: Auf Prothesen bis Rio

David Behre ist Weltmeister im 400 Meter Einzel- und Staffellauf, hält den Europarekord über 200 Meter, fährt zu den Paralympischen Spielen nach Brasilien – und er hat keine Beine.

Sport & Sponsoring 08.06.2016

David Behre besucht die AmpuKids

Hemmschwellen abbauen, das hat sich David Behre zum Auftrag gemacht. Wir haben ihn beim Besuch des Sportfests der AmpuKids in Hamburg begleitet.

Sport & Sponsoring 11.05.2016

David Behre im Trainingslager auf Lanzarote

Lanzarote – es ist angenehm warm auf der Vulkaninsel. Doch wo andere Urlaub machen, trainiert David Behre für die kommende Wettkampf-Saison.