ERGO Kollegen packen mehr als 1.000 Päckchen für Waisenkinder in Rumänien


Responsibility & dedication, 22.11.2019

Auf große Resonanz stieß wieder die „Weihnachtspäckchen-Aktion“ der ERGO, bei der Kollegen an allen Standorten Pakete packen für hilfsbedürftige Kinder in Rumänien: Mehr als 1.000 Pakete kamen diesmal zusammen. Montag gehen sie – zusammen mit vielen tausend weiteren – auf die Reise gen Osteuropa.

Die Kinder in Rumänien freuen sich über die Weihnachtspäckchen.

Die Kinder in Arad (Rumänien) freuten sich auch im vergangenen Jahr wieder sehr über die Weihnachtspäckchen.

Ein bisschen Adventsstimmung war zu spüren am Freitagmorgen in der Anlieferungszone am Standort Düsseldorf, als ein großer Lieferwagen der Neusser Rumänienhilfe vorfuhr. In den folgenden 90 Minuten hatten Hans Blinken und Ulrich Stange, ehrenamtliche Helfer des Neusser Hilfsvereins, jede Menge zu tun, um alle Pakete der ERGO Kollegen einzuladen.

Aus Köln, Hamburg, Mannheim, München, Nürnberg, Berlin und Düsseldorf waren sie in den vergangenen Tagen am ERGO-Platz eingetroffen. Andrea Linssen und Annette Schillig vom Düsseldorfer Betriebsratsbüro sortierten die Präsent-Berge – und staunten wieder über den Einfallsreichtum der ERGO Kollegen. Linssen: „Die Päckchen sind durch die Bank wieder sehr liebevoll verpackt.“ Wichtig: Die Altersangaben auf den Paketen, denn vor Ort – in Kinderheimen und Waisenhäusern – werden sie entsprechend zugeordnet. Dafür sorgen Helfer des Vereins Neusser Rumänienhilfe.

„Uns ist ganz wichtig, dass die Pakete dort ankommen, wo sie benötigt werden“, sagt Michael David, Düsseldorfer Betriebsratschef der ERGO und Mitglied des ERGO Hilfsvereins ergo: wir helfen e.V., der die Aktion zusammen mit der Geschäftsführung seit acht Jahren initiiert.

Hans Blinken, Ulrich Stange, Michael David, Annette Schillig und Andrea Linssen

Hans Blinken und Ulrich Stange von der Neusser Rumänienhilfe mit Michael David, Annette Schillig und Andrea Linssen von ERGO.

Alle Jahre wieder

Die Neusser Rumänienhilfe sammelt Jahr für Jahr Weihnachtspäckchen für Waisenkinder im rumänischen Kreis Arad. Für die vielen Kinder und Jugendlichen in diesen Einrichtungen ist es oftmals das einzige Weihnachtsgeschenk, das sie erhalten. Über die Jahre ist diese Hilfsaktion zu einer festen Größe für die Kinder und Jugendlichen geworden.

Die bunte Mischung in den Paketen wird den notleidenden Kindern in der Region Arad Weihnachten ein wenig verschönern. Ob Vollmilchschokolade, Gummibärchen, Zahnbürste, Zahnpasta, Mundharmonika oder Memory-Spiel, ob Buntstifte, Spitzer, Hefte oder Mütze und Handschuhe. „Dort wird einfach alles gebraucht“, sagt Hans Blinken. Er packt seit vielen Jahren bei der Neusser Rumänienhilfe mit an, war auch selbst schon vor Ort in Rumänien.

Am Montag steuern die Weihnachtspäckchen gen Arad. Die 400.000-Einwohner-Stadt liegt im Nordwesten Rumäniens, 1.440 Kilometer von Düsseldorf entfernt. Dort werden sie rechtzeitig vor den Festtagen an die Kinder verteilt – dann weht auch in der kargen Region ein wenig Weihnachtsstimmung durch die Heime der ärmsten Kinder.

Von Willy Lünstroth

Your opinion
If you would like to share your opinion on this topic with us, please send us a message to socialmedia@ergo.de.

Related articles

Magazine 08.07.2020

30 years of „ergo: wir helfen“

On March 16, shortly before the start of the lockdown, the employee organization „ergo: wir helfen“ turned 30. We reveal what colleagues have achieved ever since and during these particular times.

Magazine 23.03.2021

Allaying worries and anxiety as a vaccine provider

Once a week, Christian Langensiepen swaps his job at ERGO and puts on his German Red Cross uniform. Instead of dealing with emergency and crisis management in the Düsseldorf office, he is rolling up his sleeves at the vaccination centre in Erkrath-Hochdahl.

Magazine 03.04.2020

After the laptop comes the sewing machine

Kirsten Heuter, who works in ERGO’s Online Communications Team in Düsseldorf, takes good use of her spare time to make face masks free-of-charge for staff at Leverkusen Hospital and for carers, midwives, doctors' practices and retirement homes in her area. The cloth masks can act as a barrier to catch droplets when people speak, sneeze or cough.