Frauen-Fußball EM: „Wir fiebern dem Start entgegen“


Magazine, 06.07.2022

ERGO ist Partner der deutschen Frauen-Nationalmannschaft, die am 8. Juli bei der Fußball-EM im ersten Spiel gegen Dänemark antritt. Die weiteren deutschen Gruppengegner in England sind Spanien und Finnland. Was sind die Stärken des deutschen Teams und wie weit kann es kommen? Ein Interview mit Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.

Martina Voss-Tecklenburg

Frau Voss-Tecklenburg, eine EM im Mutterland des Fußballs. Ist die Vorfreude schon groß?

Tolles Flair, super Fans. Klar, wir fiebern dem Start entgegen, sind gut vorbereitet und haben eine vielversprechende Mischung aus Erfahrung, Tempo, Kreativität und Robustheit. Wenn wir alle unsere Spielerinnen jetzt gesund und fit auf den Platz bekommen und niemand weiter ausfällt, ist viel möglich. Wo wir am Ende landen, darüber entscheidet neben unserer Qualität natürlich auch ein bisschen das Spielglück. Eins ist aber sicher: Keine Mannschaft wird wirklich begeistert sein, wenn sie gegen uns antreten muss. Wir wollen in England als besonders starkes Kollektiv auftreten.

Was trägt zu diesem starken Kollektiv bei?

Funktionierende Automatismen zum Beispiel. Die geben Sicherheit. Daran haben wir in der Vorbereitung intensiv und konzentriert gearbeitet. Es ist sehr wichtig, dass alle Spielerinnen, die bei der EM dabei sind, unser Spielprinzip verinnerlichen und verstehen. Alle müssen sich damit identifizieren und zu hundert Prozent für den gemeinsamen Erfolg arbeiten. Und zwar: Egal wie oft, auf welcher Position und wie lange jede Einzelne spielt. Aber nicht nur das, was wir als Trainerteam vorgeben, ist wichtig. Sondern auch, dass sich jede, mit allem was sie hat, einbringt und im Turnierverlauf vielleicht sogar noch weiter steigert.

Die EM in England scheint ein besonders offenes Turnier zu sein…

Das stimmt absolut. Ich will da gar keine einzelnen Nationen nennen. Es sind vielleicht sieben, acht Teams die ins Endspiel kommen können. Und da gehören wir auch mit dazu. Wer vorn landen will, muss seine Potenziale vollständig abrufen und in einen Lauf kommen. So ähnlich wie es den siegreichen Niederländerinnen bei der letzten Europameisterschaft gelang. Wie gesagt, der Spirit muss stimmen. Und auch der Spaß an so einem Turnier muss da sein. Die Unbekümmertheit der jungen und die Abgeklärtheit der routinierten Spielerinnen – das muss passen, eine Einheit ergeben.

Stichwort Routine. Die wievielte EM ist es eigentlich für sie persönlich?

Warten Sie ´mal: Bislang sind es fünf als Spielerin und eine als Trainerin. Jetzt kommt also schon die siebte EM. Übrigens: Die Sieben ist meine Glückszahl. Gut möglich also, dass da was geht (schmunzelt).

Woran erinnern Sie sich besonders gern?

Ganz sicher gehört der erste EM-Titel 1989 in Deutschland mit dazu. Das war grandios, weil dieser Erfolg so überraschend kam und auch sehr viel ausgelöst hat. Er hat ohne Frage viel zum Stellenwert des Frauenfußballs in Deutschlands beigetragen und war die Initialzündung für die späteren Erfolge auch bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen.

Frau Voss-Tecklenburg, viel Erfolg in England.

Interview: Lothar Grimm

Successes of the German women's national soccer team
  • World champions: 2003 and 2007
  • European champions: 1989, 1991, 1995, 1997, 2001, 2005, 2009 and 2013
  • Olympic Games: Gold 2016, Bronze 2000, 2004 and 2008
Official insurance partner of the German Football Association (DFB)

Since January 2022, ERGO has significantly expanded its cooperation with the German Football Association (DFB) and is the "Official Insurance Partner". ERGO supports both the men's and women's national soccer teams, the U21 team, the DFB Academy and the amateur soccer portal "FUSSBALL.DE".

 

Related articles