Menü Menü
Willkommen bei der ERGO Group

Telefon

E-Mail

Telefon

Gebührenfrei in Deutschland

0800 3746-000

Aus dem Ausland

+49 211 477-7100

Weitere Kontaktdaten

Kunden Deutschland
Media Relations
Karriere
Geschäftspartner

Kontaktübersicht

„Mein klares Abnehmziel: 30 Kilo“


Geschichten & Gesichter, 12.05.2015

Im Leben von DKV-Kundin Silvia Gomez (35 Jahre, 1,70 Meter) gibt es eine magische Zahl, die einen Wendepunkt darstellt. Sie wollte niemals die 100-Kilogramm-Gewichtsmarke überschreiten. Doch sie war kurz davor.

Wie kam es dazu? Silvia Gomez war als Teenager zu Wasser und zu Lande regelmäßig sportlich unterwegs – mit wöchentlichem Schwimmen und Basketball. Passend dazu ihre trainierte Figur: 75 Kilo brachte sie damals auf die Waage.

Heißhunger und wenig Sport

Dann machten Badeanzug und Basketball eine längere Trainingspause. Die DKV-Kundin wurde zweifache Mutter, Bauherrin und selbständig. „Wenn ich an die Zeit zurückdenke – ich hatte ganz oft Heißhunger und habe häufig auch „zwischendurch“ etwas gegessen. Auch schon mal abends um 23.00 Uhr. Gern auch Fastfood. Manchmal habe ich Diäten eingelegt – aber leider ohne langfristigen Erfolg.“

Kurz vor der 100-Kilo-Marke

Im August 2013 war es dann soweit: Eines Morgens rückte auf der Waage der Zeiger auf die 100-Kilo-Marke zu. Und blieb kurz davor stehen. „Das war für mich der ultimative Warnschuss. Mir war klar: Es muss jetzt etwas passieren.“

Lebensstil nachhaltig ändern

Sie hatte von Magenballons gehört. Diese werden implantiert, verkleinern den Magen und das Sättigungsgefühl tritt schneller ein. Silvia Gomez stellte dafür einen Kostenübernahmeantrag bei der DKV, dem Gesundheitsversicherer der ERGO. Aber musste es unbedingt eine Operation sein? Heike Bonas vom Team Gesundheitsservices schaltete sich ein und stellte Frau Gomez als Alternative das Fallmanagement Adipositas vor. „Allein durch diesen Anruf hat sich mein Leben verändert!“, erinnert sich Silvia Gomez. Heike Bonas erzählte ihr vom Adipositas-Zentrum in Oberhausen. „Frau Gomez war sofort aufgeschlossen und wirkte sehr motiviert. Für mich als Fallmanagerin für Adipositas ist es sehr befriedigend, unseren Kunden erfolgversprechende Wege aufzeigen zu können. Ich finde es gut, wenn die Kunden es mit dem Programm schaffen, ihren Lebensstil nachhaltig zu ändern. Das macht auf Dauer richtig zufrieden – und zwar beide Seiten!“

Schwimmen, Zumba, Krafttraining

Nun zeigte sich, dass Silvia Gomez ihre wahre Sportlernatur reaktivieren konnte. Sie legte direkt los und ließ sich ausführlich im Adipositas-Zentrum in Oberhausen beraten. Schon im September 2013 startete sie mit dem multimodalen Jahresprogramm zur Gewichtsreduktion. Gleichzeitig packte sie auch den Badeanzug wieder aus. Und nicht nur das: Sie begann mit Zumba, Krafttraining und ging täglich mit Tochter Maria ausführlich spazieren.

Ärztliche Begleitung und psychologische Betreuung

„Mein klares Abnehmziel: 30 Kilo. Da hatte ich mir ordentlich was vorgenommen. Aber ich war nicht allein. Die ärztliche Begleitung in Oberhausen, die wöchentlichen Checks dort, die psychologische Betreuung und nicht zuletzt die Gruppe. Das waren starke Motivatoren. Und ich habe den Dienstag – den Oberhausen-Tag – als meinen Tag betrachtet. 52 Wochen lang habe mich immer darauf gefreut – einen Tag nur für mich und meine neue Lebensqualität.“

Neue Leidenschaft: Laufen und Wandern

Unterstützung bekam Silvia Gomez auch von Heike Bonas. Die beiden Frauen blieben in regelmäßigem Kontakt – per Telefon und per E-Mail. Und so treffen bis heute bei Heike Bonas laufend Erfolgsmeldungen ein: Inzwischen läuft Silvia Gomez täglich an die 10 Kilometer und sie hat Ehrgeiz entwickelt: „Ich will da nie wieder hin!“ Damit meint sie die 99,9 Kilo auf ihrer Waage. Im Herbst 2014 ist sie beim Kölner Halbmarathon am Start – mit 2:07 Stunden kommt sie ins Ziel. Und ist dann erstmal weg – auf dem Camino nach Santiago de Compostela in Spanien. Sie wandert 409 Kilometer und schmiedet schon neue Pläne: für 2015 steht unter anderem der Hürdenlauf in Weeze an.

Man muss auch wollen...

„Rückblickend kann ich nur sagen – ich bin froh und dankbar, dass ich an diesen Punkt gekommen bin. Und Dank der Empfehlung von Frau Bonas habe ich den für mich absolut richtigen Weg eingeschlagen. Aber – man muss auch wollen! Und man sollte sich selbst motivieren und zwischendurch belohnen. Bei mir waren das Städtetrips: So bin ich bei minus 10 Kilo nach Rom gedüst, bei minus 20 nach Mailand und bei minus 30 nach Venedig.“

Gesunde Ernährung

Bewegung und gutes, gesundes Essen gehören jetzt zum Leben von Silvia Gomez. Gemüseeintöpfe wie bei ihrer spanischen Oma gibt es oft, gern auch gegrillten Fisch und Fleisch. Und wenn es im Hause Gomez festlich zugeht, gibt es Garnelen, Serrano-Schinken und Tapas „Man kann so viel Leckeres genießen – nichts essen ist auch keine Lösung!“

Langfristige Umstellung des Lebensstils

Fallmanagerin Heike Bonas ist sich sicher: „Die Nachhaltigkeit und die langfristige Lebensstil-Umstellung machen bei Adipositas den Erfolg aus.“

DKV: Innovative Impulse für Gesundheitsservices

Der Leiter des Teams Gesundheitsservices, Thomas Popp, ist immer auf der Suche nach innovativen Impulsen für Services im Gesundheitsbereich: „In der Entwicklung neuer Gesundheits- und Aktivprogramme orientieren wir uns am Bedarf unserer Kunden. Aktuell entsteht das Aktivprogramm 50plus und ein Gesundheitsprogramm Multimorbidität. Die Generation 50plus liegt mir sehr am Herzen. Mit unseren neuen Programmen werden wir unsere Kunden darin unterstützen, eine gute Lebensqualität bis ins hohe Alter zu erhalten.“

Weitere Informationen zum DKV-Fallmanagement erhalten Interessierte vom Team Gesundheitsservices: Gesundheitsservices@dkv.com

Autor: Birgit Fissahn

Birgit Fissahn arbeitet im Bereich Leistungsmanagement der DKV Deutsche Krankenversicherung, dem Gesundheitsversicherer der ERGO. Dort konzipiert sie Tagungen und baut Netzwerke auf. Außerdem bemüht sie sich darum, Versicherungsdeutsch in Klartext zu übersetzen. Für „Wir bei ERGO“ schreibt sie vor allem über Gesundheitsthemen und gesellschaftpolitische Themen. Die Germanistin und Historikerin entspannt sich am liebsten mit guter Literatur, außerdem interessiert sie sich für Musik (Jazz, Oper) Museen und Philosophie.

Ihre Meinung

Wenn Sie uns Ihre Meinung zu diesem Beitrag mitteilen möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an:
socialmedia@ergo.de

Ähnliche Beiträge

Versichern & Verstehen 15.12.2016

Die etwas andere Wunschliste

Die Wünsche von IT-Spezialist Stefan B. haben nicht viel mit denen seiner Altersgenossen gemein: Der 40-Jährige wünscht sich sehnlich, seine Arme und Hände mehr bewegen zu können. Stefan B. ist pflegebedürftig und rund um die Uhr auf Hilfe angewiesen.

Versichern & Verstehen 29.01.2014

Ein Hilfsmittel namens Enzian

Die Fallmanager unseres Gesundheitsversicherers DKV kümmern sich persönlich um ihre Kunden. Als Spezialisten helfen die Fallmanager, den Medizindschungel zu lichten. Und manchmal vermitteln sie einen Blindenführhund.

Geschichten & Gesichter 22.06.2015

Subjektiv habe ich keine Herzinsuffizienz mehr

Für den Ruhestand hatte sich DKV-Kunde Hartmut Tischoff vorgenommen, seine Frau exzellent zu verwöhnen. Immerhin ist er ein leidenschaftlicher Koch. Dass sein Plan aufging, hat er auch dem DKV-Programm Herzinsuffizienz zu verdanken.