Menü Menü
Willkommen bei der ERGO Group

Telefon

E-Mail

Telefon

Gebührenfrei in Deutschland

0800 3746-000

Aus dem Ausland

+49 211 477-7100

Weitere Kontaktdaten

Kunden Deutschland
Media Relations
Karriere
Geschäftspartner

Kontaktübersicht

Zum Jakobsweg geht’s über Lotto King Karl


Einsatz & Engagement, 24.11.2017

„Manchmal muss man viele Hürden nehmen, um ein Ziel zu erreichen.“ ERGO Mitarbeiterin Kesinee Pattiyatyotin weiß davon ein Lied zu singen. Stellt sie doch bereits zum zweiten Mal ein großes Benefizkonzert auf die Beine und verhilft so erneut Schülerinnen und Schüler der Bugenhagenschule Hamburg zu einer ganz besonderen Schulreise – wie einst ihrem Sohn Sean.

Ob der Schüleraustauch nach Spanien oder die Projektreise ins ferne Sibirien – besondere Klassenreisen gehören heutzutage in das Programm vieler Schulen. Aber wenn sich im kommenden Frühjahr Schülerinnen und Schüler der Bugenhagenschule aus Hamburg wieder gemeinsam aufmachen, den Jakobsweg zu beschreiten, wird aus einem Projekt eine ganz besondere Challenge. Dreizehn Kinder mit geistig oder körperlicher Behinderung werden dann auf einer zweiwöchigen Pilgerreise die letzten 120 Kilometer von Sarria nach Santiago de Compostela zu Fuß zurücklegen. Und am Ende stolz und überglücklich sein, diese Herausforderung gemeistert zu haben.

„Vor fünf Jahren wurde die Schulreise ‚Jakobsweg‘ von der Bugenhagenschule zum ersten Mal angeboten“, erzählt ERGO Mitarbeiterin Kesinee Pattiyatyotin „und als ich davon hörte, wusste ich sofort, dass ich meinen Sohn dafür anmelden würde. So begeistert war ich von der Idee.“ Dass eine solche Reise alleine schon durch den hohen Betreuungsschlüssel sehr kostspielig werden würde, war den Organisatoren allerdings von vorneherein klar.

Warum machen wir nicht ein Benefizkonzert?

Die 42-Jährige erinnert sich noch genau: „Wir Eltern wurden von der Schule eingeladen, um unter anderem die Umsetzung, aber auch die Finanzierung zu besprechen.“ Und man war sich einig: Ohne Unterstützung würde das Ganze nicht finanzierbar sein. „Selbst, wenn viele Lehrer bereit waren, ihre freie Zeit dafür zu investieren“, so Pattiyatyotin weiter. Gute Ideen mussten demnach her. Das war der Moment als Pattiyatyotin – die zudem auch Sängerin einer Hamburger Amateurband ist –  in die Runde rief: „Warum machen wir nicht ein Benefizkonzert?“ Die Schule war von der Idee angetan, hatte aber weder die Kapazitäten noch die Räume: „Aber, wenn Sie es organisieren können, unterstützen wir Sie natürlich.“  Und als ein Lehrer noch hinzufügte: „Ich könnte Lotto King Karl besorgen“, war für die gebürtige Thailänderin die Sache klar und es gab kein Zurück mehr. 

Konzert in den Räumlichkeiten von ERGO

„Es hat unendlich viel Kraft, Zeit und Mühe gekostet, das Benefizkonzert auf die Beine zu stellen. Ich musste viele Hürden nehmen, unzählige Telefonate führen und eine Menge Überzeugungsarbeit leisten. Aber als man den guten Zweck erfuhr, standen die meisten hinter mir. Das war ein schönes Gefühl“, schwärmt Pattiyatyotin. „Ich bin froh, dass auch mein Arbeitgeber ERGO mich so unterstützt hat.“ Keine vier Monate später fand das große Konzert mit mehr als 600 Zuschauern in den Räumlichkeiten von ERGO statt. „Lotto King Karl war natürlich dabei und auch die drei ERGO Bands sind aufgetreten. Es war für jeden Geschmack etwas dabei.“

Trotz Handicap die Welt entdecken

Pattiyatyotin hatte Tränen in den Augen, als sie ihren Sohn damals vom Flughafen abholte: „Er wirkte so frei und losgelöst. Wissen Sie, Eltern behinderter Kinder neigen oft dazu, ihre Kinder ständig behüten zu wollen. Und auf einmal konnte ich Sean direkt ansehen, welchen Riesenfortschritt er in dieser kurzen Zeit gemacht hatte. Er wirkte so selbstständig. So voller Stolz, trotz Handicap den Weg geschafft zu haben.“

Heute – fünf Jahre später – hat ihr Sohn die Schule bereits verlassen und macht in den Elbe-Werkstätten eine Berufsbildung zum Kitahelfer. Als aber die Schule bei ihr im August anrief, und erzählte, dass es im kommenden Jahr wieder eine Pilgerfahrt für die Schüler geben wird, hat Pattiyatyotin, nicht lange gefackelt und das nächste Benefizkonzert in Planung genommen – natürlich wieder mit Lotto King Karl. „Ich freue mich, dass jetzt andere Kinder die einmalige Erfahrung machen dürfen, wie damals mein Sohn. Dabei helfe ich gerne.“

Tickets

Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen Bugenhagenschule Alsterdorf und ERGO Standort Hamburg (Überseering 45) (Kantine HV1, Kiosk Brunnenberg HV1 und ERGO Betriebsrat HV1). Ticketpreise: 6 Euro (Vorverkauf) und 8 Euro (Abendkasse). Der Erlös geht an die Kids und deren Schulprojekt. Speisen und Getränke vor Ort.

Link zum Reiseblog von Seans Schulfahrt zum Jakobsweg 2012

Von Sabina Rappold

Ihre Meinung

Wenn Sie uns Ihre Meinung zu diesem Beitrag mitteilen möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an:
socialmedia@ergo.de

Ähnliche Beiträge

Einsatz & Engagement 28.11.2017

DiverseCity: Vielfalt geht uns alle an

Unter dem Motto „Vielfalt geht uns alle an“ haben der Völklinger Kreis, die Stadt Düsseldorf und ERGO am 23. November die DiverseCity 2017 veranstaltet. Die Teilnehmer beschäftigten sich mit der Frage, wie wir Vielfalt im beruflichen und privaten Alltag sowie im gesellschaftlichen Kontext noch besser gestalten und leben können.

Einsatz & Engagement 08.12.2014

Ein Trabi unterm Weihnachtsbaum

Stephan Hannappel hat sich selbst beschenkt. Der ERGO Versicherungspartner hat bei einer internen Versteigerung für 1.250 Euro einen markanten hellblauen Trabant mit Victoria Werbung ersteigert.

Geschichten & Gesichter 26.09.2016

Ein Unternehmensberater der besonderen Art

Das Studium abgebrochen und drei Jahre arbeitslos. Bilderbuchkarrieren sehen anders aus. Richard Haarhoff ist dennoch auf bestem Wege, als Consultant beruflich durchzustarten. Denn der 25-Jährige erkennt Muster in Zahlen, die sonst keiner sieht. Der Einsatz bei ERGO ist sein erster Auftrag.